Thüringer Allgemeine v. 07. August 2001

Fragen rund um die Bestattung pietätvoll beantwortet

Unternehmen von Sven Tittelbach beging zehnjähriges Bestehen

Arnstadt(dh).
“Dummer Zufall”, so  be-  schreibt Sven Tittelbach-Helm- rich den Beginn seines Bestat- tungsunternehmens am ersten August 1991. Durch eine Freundin erfuhr er damals, dass das  städtische Bestattungsun- ternehmen  einen neuen Inha- ber sucht.
Angefangen wurde mit zwei Mitarbeitern, Grundstücke wurden gekauft und Investitio- nen getätigt.Im Laufe der Jahre wuchs dann das Team auf mit- lerweile sechs Leute an. Zum zehnjährigen   Firmenjubiläum llud nun das Unternehmen am vergangenem Sonntag zu einem Tag    der   Informationen  ein. “
Viele  Menschen  haben Berüh-

 

rungsängste beim Thema Tod, möchten sich aber trotzdem über Bestattungen und deren Ablauf informieren”, erzählt Sven Tittelbach-Helmrich. Verschiedene Vorträge und Diskussionsrunden, so zum Beispiel zum Fragen der Witwen- rente, Trauerbegleitung, Be- stattungskultur und Bestat- tungsvorsorge, sollten dabei helfen, diese Ängste abzubau- en. Interessierte konnten sich während der Informationsver- anstaltungen Videos über ver- schiedene Arten von Bestat- tungen anschauen und einmal die Räume der Firma besichti- gen. Nach der Ausbildung wur- de Tittelbach-Helmrich “fach- geprüfter  Bestatter”   bei   der

Handwerkskammer Gera,  machte dann ein Praktikum in den USA und erweiterte sein Tätigkeitsfeld im Bereich der Thanatologie, der Toten- konservierung.
 In den vergangenen zehn Jah- ren hat der Arnstädter Unter- nehmer auch schon einige au- ßergewöhnliche Begräbnisse ausgerichtet, unter anderem Seebestattungen, Überführun- gen ins Ausland oder muslimi- sche und griechisch-orthodoxe Beerdigungen. Nach zehn Jah- ren kann Sven Tittelbach- Helmrich auf eine recht erfolg- reiche Geschäftszeit zurück schauen und möchte dafür sei- nen tatkräftigen Mitarbeitern herzlich danken.